Über mich

160121113431_VS_3146
Foto: VIVID SYMPHONY

Geschichten erzählen aus Leidenschaft

Schon als kleines Mädchen wollte ich Schriftstellerin werden und anderen Menschen mit meinen Geschichten Freude bereiten. Als Zehnjährige entwickelte ich Kurzgeschichten und dachte mir Hörspiele aus. Später schrieb ich Tagebuch und pflegte Brieffreundschaften in die entlegensten Winkel der Erde und stellte fest, dass das Leben an sich die spannendsten Geschichten erzählt. Also wurde ich Journalistin…

… der Weg war steinig und unbequem, doch die Leidenschaft hielt mich bei der Stange. Das Leben in all seinen Facetten zu erzählen, auch wenn es mal etwas holprig verläuft: Das ist Journalismus aus Begeisterung.

Am Anfang war das Radio:

Mein allererstes journalistisches Praktikum brachte  mich zu Radio Kiepenkerl, dem NRW-Lokalradio im münsterländischen Dülmen. Ein Beitrag über Weihnachtsschmuck in LKW-Führerhäusern und die dramatische Geschichte einer Ente, die sich in einer Lichterkette verfangen hat, waren der Startschuss für meine Karriere.

Aus dem idyllischen Münsterland mit seinen Enten und Pferden und Kühen ganz im Westen zog es mich dann an das andere Ende der Republik: Es ging gen Osten, genauer: Sachsen, genauer: Leipzig. Hier musste ich erstmal lernen, dass man statt Ki-e-rche eher Kürsche und statt Fe-a-hrnsehen eher Förnsehen sagt, doch fühlte ich mich schnell zuhause und machte mich noch während meines Studiums als freie Journalistin selbstständig – lernte im Uni-Radio Mephisto 97.6 das Radiohandwerk und arbeitete für das Stadtmagazin Kreuzer, das Lifestylemagazin Instants und das Kunststoff Kulturmagazin. Meine Themen: Kultur, Alltag und Menschen.

Dann kam alles anders:

160121115231_VS_3206
Foto: VIVID SYMPHONY

Nach meinem Studienabschluss war Schluss mit dem Learning-by-Doing im Journalismus: Im Volontariat des MDR lernte ich das Handwerk des trimedialen Journalisten – von Radionachrichten über Fernseh-Live-on-Tape Reportagen bis hin zu Online-Projekten, die Hörfunk, Fernsehen, Text und Social Media vereinen.

“Bleiben Sie unbequem”, das waren die Worte zum Abschied, als uns die Intendantin Prof. Wille die Volo-Abschlusszeugnisse überreichte. Das ist zwar anstrengend, aber gut so.

Seither arbeite ich für verschiedene Redaktionen des MDR: Bin als aktuelle Reporterin für Sachsen-Anhalt unterwegs, portraitiere Menschen mit ausgefallenen Ideen, erzähle Geschichten für Info, Kultur und Regionales. Außerdem erscheinen meine Beiträge bei DRadio Kultur und Spiegel Online.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s